sis-a Sustainable Information Society Austria
 

Die "neue Freiheit" zwischen Mobilität und "digitalem Stress"

Moderne Informationstechnologien ermöglichen gleichzeitig, ungehindert mobil zu sein und trotzdem über mobile Telekommunikation überall "digital anwesend" zu sein: Laptop, Internetzugang, mobile Telekommunikation und Personal Digital Assistant (PDA) machen Menschen flexibler und vieles kann ortsungebunden organisiert werden. Email und Internet eröffnen uns ein neues Fenster zur Welt: Mit den Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten kann auch jeder Einzelne am gesellschaftlichen Leben teil nehmen - sofern er sich Anschlussgebühren und Hardware leisten kann. Überall erreichbar zu sein und überall dabei sein zu können, wird von vielen als grenzenlose Freiheit wahrgenommen.

Gleichzeitig stehen wir aber auch einer steigenden Informations- und Kommunikationsflut gegenüber, die unsere Arbeits- und Freizeit "durchlöchert" und unserem Leben seinen bisherigen Rhythmus nimmt. Es wird zunehmend zur Bedingung, ständig erreichbar und informiert zu sein. Immer mehr Menschen leiden an den Folgen dieses "digitalen Stresses". Die nachhaltige Informationsgesellschaft muss lernen, mit der weiter steigenden Informations- und Kommunikationsflut besser und effizienter um zu gehen.

Hinzu kommt, dass die Informationsgesellschaft in ihrer derzeit absehbaren Form ein Elitenmodell für die obersten 10% der Weltbevölkerung ist: Jeder dritte österreichische Haushalt hat bereits Internet-Zugang, aber die Verlagerung vitaler wirtschaftlicher und öffentlicher Funktionen ins Internet (digitale Jobvermittlung, elektronischer Amtsweg) benachteiligt die anderen zwei Drittel. Diese Entwicklung reißt Gräben auf und vergrößert den Abstand zwischen den "Vernetzten" und den "Abgeschnittenen". Auch international vergößert sich die Kluft: Während die westliche Welt von einer Durchverkabelung aller Haushalte spricht, haben noch immer 62% der Weltbevölkerung nie einen Telefonanruf gemacht.

Die Folgen dieser digitalen Kluft sind bis jetzt kaum ein Thema für Wirtschaft und Politik. Eine nachhaltige Informationsgesellschaft ermöglicht allen Bevölkerungsschichten gleichermaßen den Zugang zu Technologien. Gleicher Zugang ist eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Chancengleichheit.

Inhaltsverzeichnis

Informationsgesellschaft und nachhaltige Entwicklung
Strukturwandel zur Wissensökonomie Strukturwandel zur Wissensökonomie
Mehr Ressourcenverbrauch Mehr Ressourcenverbrauch
Die "neue Freiheit" Die "neue Freiheit"
Sieben Herausforderungen bis 2020
 
Diese Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und der Telekom Austria unterstützt.