sis-a Sustainable Information Society Austria
 

Eröffnung und Impulsreferate

Einleitung zum Thema.Stellvertretend für das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wurde SISA 2002 von Dr. Peter Iwaniewicz mit einer Einleitung zum Thema eröffnet. Dabei ging es um die vordergründigen Ziele einer Nachhaltigen Entwicklung, die Österreichische Nachhaltigkeitsstrategie und die Anknüpfungspunkte an SISA. Die Abteilung II/3 im BMLFUW, verantwortlich für Nachhaltige Entwicklung und Umweltförderpolitik, stellte für die Veranstaltung die entsprechenden Fördermittel bereit.

"Eine Nachhaltige Informationsgesellschaft braucht institutionelle Verankerung", war die Hauptbotschaft von Prof. Dr. Uwe Schneidewind. Er lieferte in seinem Vortrag Einblicke in die Bausteine und den konzeptionellen Rahmen einer Nachhaltigen Informationsgesellschaft. Uwe Schneidewind ist Dekan des Fachbereichs für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg und Universitätsprofessor am Lehrstuhl für Produktionswirtschaft und Umwelt. Er arbeitet dort in der Forschergruppe "Nachhaltige Informationsgesellschaft" und ist Mitherausgeber des Buches "Nachhaltige Informationsgesellschaft - Analyse und Gestaltungsempfehlungen aus Management- und institutioneller Sicht".

Telekom Austria. Welchen konkreten Beitrag die Telekom-Austria für eine Nachhaltige Informationsgesellschaft leistet, ging aus dem Impulsreferat von Mag. Alois Schrems hervor. Der Leiter der Abteilung "Public Affairs" in der Telekom Austria fasste die Aktivitäten des Unternehmens unter dem Motto "Die Netze der Zukunft spannen" zusammen. Die Telekom Austria war Sponsor von SISA 2002 und verfolgt innerhalb des Unternehmens zahlreiche Strategien und Umsetzungsschritte in Richtung "Nachhaltig Wirtschaften".

Eine Einführung in die Entwicklung der Informationsgesellschaft aus globaler Sicht erfolgte von Dr. Thomas Schauer. Er ist am Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW) in Ulm tätig und koordiniert den "Global Society Dialogue", eine Initiative, die sich für eine nachhaltige Informationsgesellschaft auf globaler Ebene einsetzt. Thomas Schauer ist ebenso Mitglied der Arbeitsgruppe "Informationsgesellschaft und nachhaltige Entwicklung" des Forums Informationsgesellschaft der deutschen Bundesregierung. Die jüngste Publikation dieser Arbeitsgruppe trägt den Titel "Globale Informations- und Wissensgesellschaft - Überwindung der digitalen Spaltung, Robustheitsfragen und Nachhaltigkeit".

Symposium SISA 2002

Symposiumprogramm
Teilnehmer und Teilnehmerinnen
Eröffnung und Impulsreferate
SISA und die Österreichische Nachhaltigkeitsstrategie<br>Dr. Peter Iwaniewicz, BMLFUW SISA und die Österreichische Nachhaltigkeitsstrategie
Dr. Peter Iwaniewicz, BMLFUW
Eine nachhaltige Informationsgesellschaft braucht institutionelle Verankerung<br>Prof.Dr.Uwe Schnedidewind, Uni Oldenburg Eine nachhaltige Informationsgesellschaft braucht institutionelle Verankerung
Prof.Dr.Uwe Schnedidewind, Uni Oldenburg
Die Netze der Zukunft spannen - Welchen Beitrag können Telekom-Unternehmen für eine Nachhaltige Informationsgesellschaft leisten?<br>Mag.Alois Schrems, Telekom Austria Die Netze der Zukunft spannen - Welchen Beitrag können Telekom-Unternehmen für eine Nachhaltige Informationsgesellschaft leisten?
Mag.Alois Schrems, Telekom Austria
Die Entwicklung der Informationsgesellschaft aus globaler Sicht<br>Dr.Thomas Schauer, FAW Ulm Die Entwicklung der Informationsgesellschaft aus globaler Sicht
Dr.Thomas Schauer, FAW Ulm
Arbeitskreise
Empfehlungen von SISA 2002
 
Diese Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und der Telekom Austria unterstützt.